Sozialhilfeforum 2

Unerkannte Verhaltenssüchte

Herr Prof. Dr. Gerhard Wiesbeck informierte in seinem spannenden Vortrag über verschiedene Verhaltenssüchte und wie man sie erkennen kann. Er warnte aber gleichzeitig, dass nicht jedes repetitive Verhalten, das exzessiv ausgeübt wird und mit intensiven Gefühlen verbunden ist, süchtiges Verhalten ist. Süchtiges Verhalten ist es erst dann, wenn der Betroffene sein Verhalten nicht mehr kontrollieren kann, negative Konsequenzen und ein erheblicher Leidensdruck damit einher gehen. Sein Vortrag enthielt zu den Süchten Glücksspiel-, Internet-, Sex- und Kaufsucht jeweils Screening-Fragen zur Früherkennung sowie Diagnosekriterien. Ein wichtiger Hinweis war auch der, dass Verhaltenssucht selten alleine kommt, meist wird sie von einer psychischen Krankheit begleitet, die mitbehandelt werden muss. Für die Therapie gelten die gleichen Prinzipien wie bei der stoffgebundenen Sucht: 1. Motivation, 2. Entzug, 3. Entwöhnung, 4. Nachsorge. In der Abteilung für Verhaltenssüchte der UPK Basel gibt es sowohl ein ambulantes, wie auch ein stationäres Angebot für die Therapie, welches meistens (nach Kostengutsprache) von der Krankenkasse übernommen wird.

Im Anschluss berichteten uns Gordana Möckli und Jörg Bartels, wie ihre Arbeit und das Leben mit süchtigen Bewohnern im Bernhardsberg aussehen. Sie informierten über das Angebot und berichteten anschaulich, wie schwierig es für die einzelnen Menschen sein kann, die Sucht loszuwerden. Oft bedarf es mehrerer Anläufe, begleitet von Rückschlägen, erneuten Versuchen und wiederholtem Scheitern. Dadurch kann ein Aufenthalt im Bernhardsberg sehr lange dauern, was sehr hohe Kosten verursacht. Diese Kosten werden, im Gegensatz zur UPK, nicht von der Krankenkasse bezahlt, sondern müssen privat oder von der Sozialhilfebehörde getragen werden. Dieses Thema war dann, im Anschluss an die Pause, Mittelpunkt in der Diskussion.

 

Prof. Dr. Gerhard Wiesbeck

Gordana Möckli und Jörg Bartels

Präsentation ausgewählte Rechtsfragen hier

Präsentation Datenschutz hier

 

Neue Kurse und Weiterbildungen

Der VSO-BL bietet seinen Mitgliedern auch 2019 wiederum ein interessantes Angebot an zielgerichteten Fortbildungen und Tagungen an.

Damit Sie sich die Daten bereits vormerken können, finden Sie die Anlässe mit Daten, Zeiten und Durchführungsorten in untenstehender Tabelle. Zu den Details sowie den Anmeldemöglichkeiten folgen Sie bitte dem Link in der rechten Spalte des jeweiligen Angebots.

Kursprogramm 2019

Weiterbildungsmodul 1

Amt für Migration

Freitag, 20. September 2019

13.30 - ca. 17.00 Uhr

Coop Tagungszentrum, Muttenz

Detailinformationen und Anmeldemöglichkeit hier

Sozialhilfeforum 2

Mittwoch, 6. November 2019

19.30 Uhr

Mehrzweckhalle Rübmatt, Hölstein

Detailinformationen hier
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

Weiterbildungsmodul 2

Basiswissen Sozialhilfe Teil 1:  Subsidiarität in der Sozialhilfe

Freitag, 8. November 2019

13.30 - ca. 17.00 Uhr

Coop Tagungszentrum, Muttenz

Detailinformationen und Anmeldemöglichkeit hier

Weiterbildungsmodul 3

Invalidenversicherung

Freitag, 15. November 2019

13.30 - ca. 17.00 Uhr

Coop Tagungszentrum, Muttenz

Detailinformationen und Anmeldemöglichkeit hier

Weiterbildungsmodul 4

Basiswissen Sozialhilfe Teil 2:  Rechtliches  Basiswissen

Freitag, 22. November 2019

13.30 - ca. 17.00 Uhr

Coop Tagungszentrum, Muttenz

Detailinformationen und Anmeldemöglichkeit hier

Weiterbildungsmodul 5

Gute Sozialarbeit

Freitag, 29. November 2019

13.30 - ca. 17.00 Uhr

Coop Tagungszentrum, Muttenz

Detailinformationen und Anmeldemöglichkeit hier